Adventure Manufactory


Wer ist der perfekte Teamkollege?


Lass mich das Ganze kurz in Scene setzen: Du steckst irgendwo im nirgendwo in der Wüste und deinem Teamkollegen kommt der leckere getrocknete Fisch von gestern aus allen Löchern. Du hast ihn noch gewarnt, dass ein Fischstand in einem kleinen Dorf – mindestens 200km entfernt von jeglicher sauberen Wasserquelle –, neben einer öffentlichen Toilette wahrscheinlich nicht ganz Koscher sein kann, aber er wollte ja nicht hören.
Der Geruch von frischem rückwärts gegessenem Fisch ist auch nicht viel besser als der getrocknete Fischgestank von gestern Abend, der widerwillig im Auto hängt. Deine Medizinkenntnisse beschränken sich auf das Voodoo-Doktor Wissen, das du mehrfach in Afrikadokumentationen gesehen hast. Du bist dir nicht sicher, ob die arme Sau neben dir gestern nur mal wieder zu viel Wodka mit den kasachischen LKW-Fahrern gesoffen hat oder ob es was Ernstes ist, was wohl auf den Fisch zurückzuführen wäre.
Leider hast du nur noch 8 Tage bis du wieder auf der Arbeit sein must und du willst deinen Co-Piloten auch nicht verrecken lassen.


Also, was machst du?


Verdrängst du die Gedanken über deinen kranken Kumpel gekonnt mit Gedanken an Steak und Bier und bildest dir ein es ist der Wodka von gestern oder fährst du ihn vorsichtshalber in das nächstgelegene Krankenhaus, 500 km weit weg und radierst mit jedem gefahrenen Meter, in die falsche Richtung, deine Träume vom Paradies und Heldentum des großen Abenteurers weiter aus? Oder schmeißt du ihn zusammen mit einer Kotztüte, Müsliriegel und einem halben Liter Wasser aus dem Auto und lässt ihn per Anhalter zum nächsten Hospital fahren, um ohne Rücksicht auf Verluste deinem Ziel näher zu kommen?


Was würde er tun, wenn die Situation andersherum wäre?


Sollte dein Team im Mittelpunkt stehen, deine Kumpels und die abgefahrenen Erfahrungen die ihr gemeinsam auf dem Weg habt oder wirst du ohne Rücksicht auf Verluste deinem eigenen Ziel hinterher fahren – kleine Kollateralschäden inbegriffen?


Es ist wahrscheinlich eine gute Idee das Ganze einmal im Kopf durchzuspielen bevor es hart auf hart kommt. Es könnte einen frostigen Empfang zu Hause geben, wenn du deinen Co-Piloten hängen lässt. Es ist definitiv wert über diese Situation nachzudenken, bevor du deinen Kameraden wählst oder wenn du schon mit der Planung begonnen hast und dir Sorgen darüber machst, dass du den falschen Mittäter gewählt hast.


Vielleicht hat dein Kamerad schon entschieden wo in eurem Triumphgefährt der Teddy seiner Freundin sitzen soll? Oder er will fünf verschiedene Sorten Gesichtscreme für die verschiedenen Klimazonen mitnehmen? Oder noch schlimmer, dieser Warmduscher besteht darauf, dass die 15 Flaschen Wodka, die du für den absoluten NOTFALL eingepackt hast zu viel Platz im Auto wegnehmen.


Dies sind natürlich nicht die einzigen Punkte bei der Wahl deines Mittäters, über die du dir Gedanken machen solltest. Also habe ich mir erlaubt euch einen kleinen und hilfreichen 10 Punkte Guide zusammenzustellen…


Hat dein potenzieller Komplize/Komplizin:
1) Irgendwelche auto-mechanischen Fertigkeiten
2) Irgendwelche Navigationsfähigkeiten


Hat dein Mittäter/Mittäterin:
3) Die Fähigkeit zu motivieren, wenn es hart auf hart kommt
4) Genug Fleisch auf den Rippen um dich am Leben zu halten, falls ihr euch verfahren habt und du ihn/sie essen musst

Wird er oder Sie bereit sein:
5) Dir die Brust als Kopfkissen in langen und unkomfortablen Nächten zur Verfügung zu stellen
6) Dir genug Kohle zu geben, damit ihr das Abenteuer eures Lebens bestreiten könnt – oder hat er/sie ein so große Klappe, dass Sponsoren euch nachlaufen werden


Kann dein bald Seelenverwandter:
7) dich wieder zusammenflicken, falls ihr einen Unfall habt
8) dir ein herzhaftes Süppchen aus getrockneten Rosinen, Brotkrümeln aus dem Beifahrerfußraum und Hosentaschenflusen zaubern


Als letztes, aber absolut am wichtigsten. Bist du dir sicher, dass dein Kumpane:
9) Mit all deinen irrsinnigsten und tollkühnsten Ideen einverstanden sein wird
10) Dich nicht wie eine Schwiegermutter vollsäuselt, wenn die Kacke am dampfen ist


Dann gibt es natürlich noch andere kleine Dinge, wie "kann er-slash-sie fahren?" Wird er/sie dir sagen, dass du dir „ein paar Eier wachsen“ lassen sollst, wenn du kurz vor dem aufgeben bist?


Aber bevor ich hier zu weit gehe, erinnern wir uns lieber zurück daran, warum du eigentlich auf ein wahres Abenteuer aufbrechen willst. Du willst nicht, dass es zu einfach wird! Wenn dein Kamerad/Kameradin aus einem Lada einen Rolls Royce basteln kann, Winnetous Lehrling im Fährtenlesen war, ein 27 Sterne Campingkoch ist und nebenbei noch ein Ausbildung zur Krankenschwester absolviert hat, wird es dann nicht ein bisschen langweilig?


Also, vielleicht ist es doch besser in die Kneipe um die Ecke zu schlendern und einfach die Person auszuwählen, die sein/ihr Körpergewicht in Bier trinken kann.


Aber nach was suchen die T.A.M. Mädels und Jungs in einem Teamkollegen, wenn sie sich mal wieder auf eine komplett absurde, gefährliche und absolut unmögliche Reise begeben, nur um zu zeigen, das nichts unmöglich ist?


Hier sind ein paar weise Worte angesehener und bekloppter Möchtegernhelden die über viele Monde hinweg ihren Teil in der Welt des Abenteuers geleistet haben:


Hugh – Mitgründer und Tajik Rally Captain
“The second most important thing is having similar goals for the rally, both for each day as well as the full trip. If your day moves like a sloth on a steam train and you want to see each village as opposed to rushing to the next major sight, find someone who has this same approach to life. Tastes in beer and bands won't matter- it is all beer and bands regardless. And the most important thing in choosing a team mate is recognising how much you are prepared to be flexible in your goals.”

Sabine – Chief of Charity
„Keine Waschlappen bitte! Oma‘s selbstgehäkelter Pulli bleibt schön wo er ist.
Er sollte wissen wie man meine Strumpfhose zum Keilriemen umfunktioniert und einen halben Liter Bier in unter 5 Sekunden vernichten können. Das sind schon mal meine Basisvoraussetzungen. Abgesehen davon muss der Typ natürlich Ger-Partytauglich sein. Dort steppt mit Hilfe von Wodka aus Pferdemilch jeden Abend der Bär.“

Nadine – Tajik Rally Veteran
„Der perfekte Roadtrip Buddy sollte:
- mind. so heiß auf das kommende Abenteuer sein wie du selbst (d.h. mit einem breitem, ansteckenden Dauergrinsen durch die Gegend rennen ->Verrücktheit und Wahnsinn schweißt ein Team zusammen wie nichts anderes!!!)
- ein Sympathisant, wenn nicht sogar ein Bewunderer der MacGyver‘schen Lebensphilosophie und Kreativität sein - sowohl was Nahrungsaufnahme angeht als auch Survivaltips und Reparaturkünste(Bsp. man nehme einen Kugelschreiber und nutze diesen als Schraubenschlüsselersatz, man nehme Dreck und Wasser um sein Geschirr zu reinigen, ...)
- eine Person sein, mit der du zwei bis vier Wochen auf engstem Raum in Auto, Zelt, unorthodoxen Situationen, … überlebst, ohne Angst haben zu müssen, dass einer von euch dem anderen an die Gurgel springt“

Rupert – Rally Visa Wizard 
“Being a solo traveller is a great thing- you can chose a new travel mate when your current companion gets too much. Not the case on a 10,000km road trip! So if you have to make them like your music, farts, sense of humour (or lack of) and general pace of getting through the day, it is a good sign that you mightn't get on like [Bonnie and Clyde / Bert and Ernie / Batman and Robin / Hans Solo and Chewbacca].”

Rik und Jasper – Tajik Rally Kamerateam
„Wie Jasper schon sagte, falls man vor hat den anderen nach der Rally noch zu mögen, sollte man einiges an Toleranz und Geduld mit sich bringen, um das Ding durchzuziehen. Solltest du sowieso jemanden in deinem direkten Umfeld los werden wollen, dann ist es natürlich scheißegal.“


Finde den Übeltäter auf Facebook
Suchst du noch einen Teamkollegen um es mit dem ultimative Abenteuer aufzunehmen? Dann spring rüber zu unserer Facebook Gruppe für Adventure-Dating. Die Gruppe ist gerade im Aufbau, habt ein bisschen Geduld - übrigens eine abentuerteamtaugliche Tugend laut Jasper und Rik.





Leave a Reply